Das seit Jahren bewährte Qualitätsverbesserungsprogramm „Qplus-Rind“ wird ab 2021 weiterentwickelt und auch finanziell aufgestockt. Die wichtigsten Programm-Parameter haben wir für Sie im folgenden Beitrag zusammengestellt.

  1. Kontinuierliche betriebliche Leistungssteigerung

Ziel des Programms Qplus-Rind ist es, durch Kennzahlen-Auswertungen und Leistungsberichte für Betriebe eine kontinuierliche Qualitäts- und Leistungsverbesserung in der BIO Rinderhaltung zu ermöglichen. Durch konkrete Maßnahmen werden die biologischen Leistungen und zugleich auch die Anteile hochwertiger Qualitäten bei der Vermarktung gesteigert.

Voraussetzungen für die Programm-Teilnahme sind:

  • AMA-Gütesiegel Erzeugervertrag (für BIO-Betriebe ohne Zusatzauflagen)
  • Teilnahmevereinbarung mit einer Abwicklungsstelle (Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf)
  • Vollständige Abwicklungsunterlagen (von der Abwicklungsstelle bereitgestellt)
  1. Qualitäts- und Erlösverbesserung

Jeder teilnehmende Betrieb bekommt zweimal jährlich einen Leistungsbericht über alle seine vermarkteten BIO Rinder (BIO Ochse, BIO Kalbin, BIO Jungrind, BIO Schlachtkalb) sowie über BIO Mutterkuh-Kennzahlen. Im Leistungsbericht werden alle Kennzahlen (Tageszunahmen, Schlachtgewicht, Handelsklasse usw.) erhoben und gegenübergestellt (Vorjahreswerte, Bundesland-Vergleich, Österreich-Vergleich). Im Rahmen der Betriebsbesuche durch einen Qualitätsbeauftragten der Abwicklungsstelle werden die Daten besprochen und bei Bedarf ein Maßnahmenplan mit Verbesserungsvorschlägen ausgearbeitet.

  1. Initiative zur BIO Kalbfleisch-Produktion

Eine wesentliche Erweiterung bei Qplus-Rind ist die Implementierung der Kalbfleisch-Produktion. Betriebe mit BIO Vollmilchkälbermast (ZZU Vollmilchkalb) werden im Rahmen des Qplus-Moduls begleitet.

  1. Höhere De-minimis Unterstützung - Stärkung der BIO Qualitätsrindfleisch-Erzeugung

Ab 2021 wird es höhere De-minimis Unterstützung für teilnehmende Betriebe geben. Durch gesteigerte Qualitäten können die Vermarktungserlöse verbessert werden, durch höhere, gestaffelte De-minimis Zahlungen gelangt zusätzlich mehr Geld direkt zu den teilnehmenden Betrieben.

Qplus-Rind – neue De-minimis Staffelungen

vermarktete Stück Rindermast

Anzahl Mutterkühe

De-minimis Beihilfe je Betrieb und Jahr

5 bis 20

5 bis 10

1.000 €

21 bis 50

11 bis 20

1.200 €

51 bis 80

21 bis 30

1.600 €

81 bis 120

31 bis 50

2.000 €

über 120

über 50

2.400 €

 

Damit wird auch die Attraktivität der Programm-Teilnahme für BIO Mutterkuh-, BIO Rindermast- oder BIO Kälbermast-Betriebe weiter gestärkt – so kann zum Beispiel ein Mutterkuhbetrieb mit 15 Kühen einen Mehrerlös in der Höhe von ca. € 1.500,-/Teilnahmejahr erzielen.

  1. Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf und die bioVermarktung Handels GmbH unterstützen durch Beratung

Durch die Teilnahme am Qplus-Rind über die Abwicklungsstelle bioVermarktung/ Erzeugergemeinschaft/ARGE Rind ist man in der Vermarktung nicht an einen Schlachthof gebunden und kann für alle über die bioVermarktung vermarkteten Biorinder den Qualitätsbonus erlösen. Zusätzlich besucht ein Mitarbeiter zweimal jährlich den Betrieb und bespricht mit den LandwirtInnen Fragen der Produktion bzw. die jährliche Auswertung der biologischen Leistungen sowie die Qualitäten der gelieferten Tiere. Zudem bietet die BioVermarktung Handels GmbH in Kooperation mit BIO AUSTRIA für Mitglieder kostenlose Spezialberatungen (z.B. Stallbauberatung, Weidemanagement, Grünlandberatung etc.) an.

Zurück